Verständlich erklärt: Kontaktloses und mobiles Bezahlen in Zeiten von Corona

Quelle: Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (Stand: März 2020)

Häufige Fragen zum mobilen Bezahlen

Welche technischen Voraussetzungen müssen für das mobile Bezahlen erfüllt sein?

Voraussetzung für die Nutzung der digitalen Karten ist ein NFC-fähiges Smartphone ab Android-Version 6. Besitzen Sie ein Smartphone mit einer niedrigeren Android-Version, wird Ihnen der Menüpunkt "Digitale Karten" nicht in der VR-BankingApp angezeigt, auch wenn Ihre Bank den Service anbietet. Zudem sind ein Online-Banking-Konto inklusive Zugangsdaten (VR-NetKey), ein geeignetes TAN-Verfahren und die Installation der VR-BankingApp auf dem Smartphone Voraussetzung, um mobil bezahlen zu können. Zusätzlich müssen Sie in Ihrem Smartphone die Gerätesperre eingerichtet haben. Für die Bestellung einer digitalen Mastercard® oder Visa Karte ist zudem eine entsprechende physische Karte notwendig.

Sind meine Daten beim mobilen Bezahlen sicher?

Für die digitale Bankkarte müssen bestimmte personenbezogene Daten dauerhaft in einem zugriffsgesicherten Bereich des Mobilgeräts hinterlegt werden. Sobald dieses zum kontaktlosen Bezahlen eingesetzt wird, werden lediglich die zur Abwicklung der Zahlung notwendigen Daten unverschlüsselt übermittelt. Diese Daten reichen nicht aus, um betrügerische Transaktionen durchzuführen. Für kontaktlose mobile Transaktionen gilt wie für kontaktbehaftete Transaktionen die EU-Datenschutz-Grundverordnung, was bedeutet, dass die Akzeptanzstelle Informationen nicht länger als nötig nutzen darf.

Muss ich immer eine Internetverbindung haben, wenn ich bezahlen will?

Nein, für den Bezahlvorgang müssen Sie keine Internetverbindung haben, wenn Sie die ExpressZahlung eingestellt haben oder aus der App Digitale Karten heraus bezahlen. In diesen Fällen sind in der Regel bis zu zehn Bezahlvorgänge ohne Internetverbindung möglich.

Was muss ich tun, wenn ich mein Smartphone wechseln möchte?

Bei einem Gerätewechsel oder einer Neuinstallation können Sie für Ihre digitale girocard die Funktion "Karte wiederherstellen" nutzen und müssen somit keine neue Karte bestellen. Voraussetzung dafür ist, dass die ursprüngliche Karte nicht gekündigt oder gelöscht wurde. Nach der Neuinstallation der App Digitale Karten wird beim ersten Aufruf geprüft, ob bereits digitale girocards vorhanden sind. Diese lassen sich dann  wiederherstellen. Zusätzlich können digitale girocards über den Menüpunkt "Karte wiederherstellen" jederzeit wiederhergestellt werden, ohne dass dazu eine Neuinstallation der App erfolgen muss.  Digitale Mastercard® und Visa Karten müssen nach einem Smartphone-Wechsel erneut importiert  werden, da es sich um digitale Abbilder der physischen Karte handelt.

 

Kann ich auch noch mobil bezahlen, wenn ich Android in der Version 5 oder niedriger nutze?

Sie können die App Digitale Karten nur noch nutzen, wenn Sie Android in der Version 6 oder höher verwenden. Mit einer niedrigeren Android-Version können Sie zwar die aktuelle Version der VR-BankingApp herunterladen, allerdings können Sie die App Digitale Karten nicht mehr installieren. Beim Aufruf der App Digitale Karten über den Menüeintrag in der VR-BankingApp wird Ihnen ein entsprechender Hinweis angezeigt.

Gibt es eine Möglichkeit, Zahlung anders als per PIN zu legitimieren?

Aufgrund der PSD2-Anforderungen ist eine eingerichtete Gerätesperre auf Ihrem Smartphone grundlegende Voraussetzung für das Bezahlen mit digitalen Karten. Diese gesetzliche Vorgabe wird mit der Version 19.2 der VR-BankingApp umgesetzt. Digitale Karten, die Sie mit einer älteren App-Version verwenden, sind von der gesetzlichen Anforderung nicht betroffen. Nur bei der digitalen girocard haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, unter "Kartendetails" im Menü der App Digitale Karten oben rechts das Bestätigungsverfahren zu ändern. Nach Wahl des Menüpunkts "Bestätigungsverfahren ändern", lässt sich für die digitale girocard auswählen, ob die Zahlung mittels PIN oder Entsperrfunktion des Gerätes legitimiert werden soll.