Volksbank Bramgau-Wittlage eG; vielmehr als nur ein „Geldinstitut“

„Natürlich sind wir in erster Linie eine Bank und damit ein Geldinstitut“, so Ralf Beckkötter, Vertriebsleiter der Volksbank Bramgau – Wittlage im Gespräch mit dem Wittlager Quartal. „Unser Engagement geht aber weit darüber hinaus. Zu diesem vor allem regionalen Engagement gehört
unter anderem das weite Feld des Sponsorings von Vereinen und Institutionen in unserem Geschäftsgebiet. So fördern wir zum Beispiel den Breitensport durch Bandenwerbung in den Sportstätten genauso wie die Schaltung von Anzeigen in den Vereinszeitungen.
Darüber hinaus stiften wir Sachpreise für die Tombola, etwa wenn es um Vereinsjubiläen oder ähnliches geht“ so der Bankfachmann weiter. „Das bedeutet allerdings nicht, dass die Volksbank
Bramgau-Wittlage ausschließlich im Bereich der Unterstützung von Vereinen und anderen Institutionen tätig ist. Wir möchten vor allem jungen Menschen die Chance geben, sich schon frühzeitig mit den vielfältigen Begriffen in der Banken- und Finanzwelt auseinanderzusetzen. Dazu beliefern wir die Schulen im Verbreitungsgebiet unserer Bank mit den entsprechenden Informationsmaterialien, unsere Fachleute übernehmen aber ebenso gern auch einmal eine Unterrichtsstunde zu speziellen Themen. Natürlich möchten und können wir die ausgebildeten Pädagogen nicht ersetzen; unsere Fachleute kennen sich aber in dem weiten Feld der Wirtschaft bedingt durch ihre tägliche Arbeit naturgemäß sehr gut aus. Auch, wenn es etwa um den Start in das Berufsleben geht, helfen wir den jungen Schülerinnen und Schülern bei finanzwirtschaftlichen
Themen. Das beschränkt sich aber nicht nur auf die Erklärung von Finanzbegriffen. Wir vermitteln in Seminaren unter der Überschrift „Geld & Co“ auch das notwendige Wissen, wenn es um die Einrichtung von Girokonten geht und was ein Freistellungsauftrag beinhaltet, geben einen kurzen Überblick über die für junge Berufseinsteiger notwendigen Versicherungen und erklären auch, wie man die Prämien des Staates bei den vermögenswirksamen Leistungen speziell auf die eigenen Lebensplanung einsetzen kann. Zusätzlich bieten wir – zusammen mit der Barmer GEK - im Seminar „Bewerbertraining“ den Schülerinnen und Schülern ab der 8 bzw. 9. Klasse die Möglichkeit, das in manchen Fällen für den jeweiligen Berufswunsch entscheidende Vorstellungsgespräch vor laufender Kamera zu trainieren. Daneben werden auch Fragen über den Aufbau einer Bewerbung und Fragen
zu Einstellungstests in diesem Seminar erörtert“ so der sympathische Leiter des Privatkundenbereiches. „Die notwendigen Mittel dafür müssen selbstverständlich von der Volksbank Bramgau – Wittlage zuvor erwirtschaftet werden, aber die Kunden – die in vielen Fällen auch Mitglieder der Genossenschaftsbank sind - können selbst etwas dafür tun, dass unser Haus vielfältige Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements der Menschen in unserer Region leisten
kann. Beim Gewinnsparen z.B. zahlt der Kunde monatlich einen bestimmten Betrag ein, wovon der überwiegende Anteil für den Kunden gespart wird. Ein geringer Teil des eingezahlten Betrages ist
der „Spieleinsatz“ mit dem der Kunde Geld aber auch andere Dinge wie Reisen oder Autos bei
den monatlichen Ziehungen gewinnen kann. Ein kleiner Betrag dieses Spieleinsatzes wird dazu
verwendet, gemeinnützige Institutionen und Vereine in unserer Region zu unterstützen. Allein im
Jahr 2013 konnten über 40 Vereine und gemeinnützigen Institutionen mit ca. 31.000 € unterstützt werden. Die Liste der Empfänger beginnt bei der kirchlichen Arbeit, geht über Zuwendungen für Sport- und Musikvereine aber auch im Bereich Kindergärten oder etwa den Heimatvereinen
erreicht die Unterstützung ihren Empfänger. Überall sind Menschen ehrenamtlich tätig und wir freuen uns, wenn wir diese ehrenamtliche Arbeit mit einem Zuschuss unterstützen können“ freut sich auch Ralf Beckkötter zum Abschluss unseres Gespräches. Man muss auch einmal hinter die Kulissen schauen (dürfen), dann wird schnell klar, das die Volksbank Bramgau – Wittlage wirklich viel
mehr ist als ein anonymes „Geldinstitut“. Dort arbeiten Menschen, die neben ihrer fachlichen
Kompetenz auch über ein hohes Maß an sozialer Kompetenz verfügen.

Quelle

Wittlager Quartal, Georg Majerski