Emden. Der 44. Internationale Jugendwettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken mit dem Motto "Traumbilder: Nimm uns mit in deine Fantasie“ fand jetzt mit der Auszeichnung der Siegerinnen und Sieger durch den Vertreter des Niedersächsischen Kultusministeriums Oberstudienrat Sven Stagge in der Malschule der Kunsthalle Emden seinen feierlichen Abschluss. Mit dabei aus Bohmte und Bramsche waren Sophie Michelle Pohlmeyer und Naomi Kashung Shimrah.

Dieser Wettbewerb motivierte allein in Weser-Ems über 27.000 Schülerinnen und Schüler, sich in ihren Bildern mit dem Thema "Traumbilder" auseinander zu setzen. Viele der teilnehmenden Jugendlichen konnten sich bereits über Preise für ihre vor Ort bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken prämierten Bilder freuen.

Die vierzehn Preisträger aus Weser-Ems wurden jetzt von Geschäftsführer Harald Lesch, Arbeitsgemeinschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Weser-Ems (AGVR), zu einem Erlebnistag in der Kunsthalle begrüßt, an dem sie nach Herzenslust in den Werkstätten der Malschule selbst aktiv künstlerisch tätig werden konnten. Auch die mitgereisten Eltern, betreuenden Lehrer und Bankenvertreter waren der Einladung der Genossenschaftsbanken gefolgt. Lesch zeigte sich begeistert von den ideenreichen Malarbeiten, die alle den Bezug der Kinder und Jugendlichen zu Ihrem Zuhause aufgriffen. "Es ist sehr erfreulich, dass der Wettbewerb so viele Kinder und Jugendliche in Weser-Ems angesprochen hat. Denn je mehr wir darüber wissen, was für Träume unsere Kinder und Jugendliche haben, desto besser können wir auf ihre Wünsche eingehen."

Sven Stagge überbrachte in Emden den Preisträgern die Glückwünsche der Kultusministerin Frau Heiligenstadt zu ihren herausragenden Leistungen. Stagge betonte, dass sowohl die inhaltliche Auseinandersetzung mit der Thematik "Träume" als auch die bildnerische Darstellung in allen Altersklassen beeindruckend gelungen seien. Darüber hinaus dankte er allen, die seit über 44 Jahren zum Erfolg dieses Wettbewerbs beigetragen haben. Eifrige Planungen lösten die Geldpreise aus, die Stagge gemeinsam mit Marketing-Referentin Kristina Holze von der AGVR zusammen mit den Urkunden den Schülerinnen und Schülern überreichte.

Den 2. Platz in der Altersgruppe 5 – 6. Klasse erreichte Naomi Kashung Shimrah vom Greselius Gymnasium mit ihrem Bild“ Die Stadt im Wasser.“ In der Altersgruppe 7. - 9. Klasse wurde Sophie Michelle Pohlmeyer für ihre Arbeit „Wunder gibt es überall – man muss nur genauer hinsehen“ mit dem 2. Platz ausgezeichnet. Begleitet wurden die beiden von je einem Elternteil, den Lehrerinnen Regina Teepker und Anke Vogt, sowie Anita Koepke und Susanne Thieschäfer von der Volksbank Bramgau-Wittlage eG.

Außerdem fand in kleinem Rahmen im „Kleinen Haus“ in Bad Essen die Ehrung zweier weiterer Arbeiten auf Landesebene statt. Das auf Ortsebene mit dem 2. Platz ausgezeichnete Bild „Sehe es so, wie du es sehen kannst!“ von Anna Julov überzeugte auf Landesebene mit dem 5. Platz. In der Altersgruppe 10. - 13. Klasse erreichte  vom Gymnasium Bad Essen mit ihrer Arbeit den 4. Platz auf Weser-Ems-Ebene. Ihre künstlerischen Arbeiten wurden mit einem Sachpreis belohnt.