Aktien-Experte referiert in Wallenhorst

Treffpunkt Wirtschaft

Wallenhorst. Welche Aktie verspricht dicke Gewinne? Wer auf einen narrensicheren Anlage-Tipp vom Experten gehofft hatte, wurde beim „Treffpunkt Wirtschaft“ im Wallenhorster Ratssaal vielleicht enttäuscht. „Ich gebe Ihnen eine Prognose, aber keine Empfehlungen“ betonte Michael Kopmann zu Beginn seines Vortrages.

Beim Treffpunkt Wirtschaft: (von links) Referent Michael Kopmann, Bürgermeister Otto Steinkamp und Holger Benitz, Vorstandsmitglied der Volksbank Bramgau-Wittlage. Foto: Silke Brickwedde

Zum elften Treffpunkt Wirtschaft hatten die Volksbank Bramgau-Wittlage und die Gemeinde Wallenhorst einen Aktien-Experten eingeladen. Kopmann referierte über das Thema: „Konjunktur und Kapitalmärkte – was bringt das Jahr 2016?“.

Wirtschaftliche Fragen

Der Analyst arbeitet in der Bankenstadt Frankfurt, er ist Leiter der Abteilung Privatkundenstrategie Aktien und strukturierte Produkte bei der DZ Bank. „Mein Ziel für den heutigen Abend ist es, dass Sie Zusammenhänge verstehen.“ Sein Publikum im Ratssaal bestand aus Kaufleuten, Handwerkern und Freiberuflern sowie Ratsmitgliedern und weiteren Vertretern aus Politik und Verwaltung. Der Treffpunkt Wirtschaft wird seit 2002 gemeinsam von Gemeinde Wallenhorst und Volksbank Bramgau veranstaltet. In dieser Vortrags- und Diskussionsreihe werden einmal im Jahr wirtschaftliche Fragen erörtert.

Konsum steigt

„Wer hätte vor zwei Jahren gedacht, dass der Ölpreis derartig sinkt?“, fragte Kopmann. In Deutschland wirke der Preisverfall bei Benzin und Heizöl wie eine breit angelegte Steuersenkung. Folge: „Der Konsum steigt, die Verschuldung wird abgebaut.“ Kleiner Ölpreis – großes Wachstum. „Das gilt aber nur für die Industrieländer. Die Schwellenländer, die oft genug auch noch Erdöl exportieren, wachsen nicht.“ Natürlich sehe er auch – schränkte Kopmann ein – dass Europa wirtschaftlich und politisch an vielen Fronten kämpfe. „Stichworte sind Italien und Frankreich, wo die großen Volkswirtschaften bedenklich schwächeln.“ Auch die Flüchtlingskrise sei selbstverständlich ein Thema. „Aber die Welt wird nie krisenfrei sein – das wird zu keiner Zeit so sein. Deutschland geht es trotz allem zurzeit wirklich gut.“

Niedrige Zinsen

Kopmann sprach auch über die europäische Zentralbank, die als Mittel gegen Inflation viel Geld in den Markt pumpe um die und damit die Zinsen niedrig halte. Die amerikanische Notenbank handle anders: Die Federal Reserve ist gleichermaßen für Wachstum und Inflationsbekämpfung zuständig, während die EZB vorrangig Geldwertstabilität zu sichern hat. „Weil in der USA die Zinsen steigen, werden sie das auf lange Sicht auch in Europa tun“, glaubt Michael Kopmann. Allerdings: „An der Zinsfront gibt es trotzdem auf lange Sicht nichts zu verdienen.“ Auch wenn der Experte keine Empfehlungen geben wollte – einen Tipp hatte er wohl: „Deutsche Aktien sind eine vernünftige Investition, auch europäische Aktien sind attraktiv.“

Neues Vorstandsmitglied

Zu Beginn des Abends stellte sich auch Holger Benitz vor. Er ist seit drei Wochen Vorstandsmitglied der Volksbank Bramgau-Wittlage . Der 45-Jährige hat zwei Fusionen der Volksbank mitgestaltet. „Uns ist dabei immer die Verbundenheit zur regionalen Wirtschaft wichtig.“ Wallenhorsts Bürgermeister Otto Steinkamp sagte bei der Begrüßung. „Holger Benitz und ich haben etwas gemeinsam. Auch wenn ich schon mehr als ein Jahr im Amt bin, heißt es bei mir oft, ich sei neu. Bei Holger Benitz stimmt das – noch.“

Quelle:

Text und Bild

Silke Brickwedde / Neue Osnabrücker Zeitung