Wichtige Tipps für einen stressfreien Berufsstart

Die Seminarreihe "Geld & Co - Von Azubis für Azubis" informiert die angehenden Azubis aus zwei Abschlussklassen der Ludwig-Windthorst-Schule über Wichtiges zum Berufsstart.
Der „etwas andere Unterricht“ fand diese Woche in der Ludwig-Windthorst-Schule in Ostercappeln statt. Für die Abschlussschüler der 10. Klassen des Hauptschulbereiches gab es umfassende Tipps rund um die Finanzen – mit der Besonderheit, das der Unterricht von Henning Cord, einem Auszubildenden unterstützt durch Christian Richter, beide von der Volksbank Bramgau-Wittlage eG, gestaltet wurde. Die Referenten war im Auftrage der Volksbank unterwegs, um ihr Wissen weiterzugeben und auch um eigene Erfahrungen beim Halten von Vorträgen zu sammeln.

In 90-minütigen Unterrichtseinheiten wurden den Schülern Begriffe aus der Finanzwelt näher gebracht. Da stehen Worte wie Kontokorrentkonto und VL. Oder - was gibt es an staatlichen Zuschüssen? Was ist eigentlich Wohnungsbauprämie oder die Arbeitnehmersparzulage? Wie sollte man sich vernünftig absichern?

Denn viele der Schüler verdienen schon bald ihr eigenes Geld. Da müssen viele Dinge geregelt werden. Zum Beispiel wird ein Girokonto für das Gehalt benötigt oder die vermögenswirksamen Leistungen müssen angelegt werden, um die staatliche Förderung zu erhalten. Auch die Wünsche werden größer – ob Auto oder eigene Wohnung – wofür man natürlich das entsprechende Geld braucht. Da hilft meist nur sparen nach den Motto:
„Nicht das viele Geld, das man einnimmt, macht einen reich. Sondern das viele Geld, das man nicht ausgibt, ist es, was reich macht.“.

Auch Schuldenprävention war Thema des Vortrags. Denn was macht man, wenn das Geld noch nicht reicht? Warten und sparen oder „auf Pump“ kaufen? Doch Vorsicht! Jetzt ausgeben und später zurückzahlen kann gefährlich sein.
Viele Jugendliche – insbesondere ab 18 Jahren - in Deutschland haben Schulden - einige sogar mehrere hundert Euro – das ist  erschreckend. Der Grund? Handy, Computer, Motorroller, Kleidung – die Liste der Konsumwünsche ist lang. Konsumplanung, kluges Verbraucherverhalten mit viel Disziplin sind unerlässlich und sichern langfristig die Eröffnung auch großer Wünsche. Bei jeder Ausgabe muss man also abwägen, ob die Gegenleistung eine Verschuldung rechtfertigt und ob sie zu den finanziellen Möglichkeiten passt, die man jetzt und in Zukunft hat.